Vor und während der Behandlung

Ein Tag vor der Behandlung sollte
die Behandlungszone rasiert werden.

Es ist sehr wichtig, dass der Kunde zwei Wochen vor
Behandlungsbeginn folgende Tätigkeiten unterlässt:

  • Epilieren, bleichen, harzen und das benutzen von
    Enthaarungscremes darf nicht durchgeführt werden.
  • Der Besuch eines Solariums oder Sonnenbaden vor
    und nach der Behandlung muss vermieden werden.

 

Behandlungsablauf

Nach dem die zu Behandelndenfläche gereinigt und nachrasiert wurde, wird ein optisches Gel auf die zu behandelnde Fläche aufgetragen, das eine optimale Lichtübertragung zum Haar gewährleistet ist. Das sichtbare Licht der Xenon-Blitzlampe wird über ein Glasprisma an die entsprechende Stellen auf die Haut gelenkt.

Die Lichtenergie wird dann vom Haaransatz, genauer vom Melanin (Farbstoff im Haar) in den Haaren aufgenommen und zum Haarwulst transportiert. Das Haar in der Haut dient dabei als Energieleiter und darf aus diesem Grund im Vorfeld einer Behandlung auch nicht epiliert werden. Sowohl das Haar als auch der Haarwulst wird erhitzt und die Wärme wird gezielt an den Haarfollikel abgegeben. der Follikel wird dadurch zerstört und ist nicht mehr in der Lage neue Haare zu bilden.

Es können nur Haare in der Anagenphase (Wachstumsphase) behandelt werden. Haare die sich in den anderen (Ruhe-) Phasen befinden, lassen sich nicht behandeln. Daher sind mehrere Behandlungen erforderlich.